So tickt TikTok - alles was du über TikTok wissen musst

Aktualisiert: Juni 16

Mit über 800 Millionen User hat sich TikTok in den letzten Monaten in die Top 5 der beliebtesten Apps weltweit katapultiert. Nun stellt sich natürlich für viele User, Unternehmen, Marketing Creatives und weiteren Branchen die Frage: Wie lässt sich mit Tiktok Geld verdienen und wie kann ich persönlich von dieser enorm wachsenden Plattform profitieren?

TikTok Hacks: Mit simplen Tricks generieren Nutzer weltweit Millionen Views, Likes und Kommentare in kürzester Zeit. Die App ist der Nachfolger der bereits beliebten App musically, die mittlerweile von TikTok aufgekauft wurde und bereits vor wenigen Jahren für unglaublich hohe Klickzahlen bekannt war. Mittlerweile nutzen die Video App nicht mehr nur Kinder und Teens. Nein, Tiktok haben bereits viele Influencer, Promis, Marketer und Social Media Manager für sich entdeckt.


Wie funktioniert TikTok?

TikTok ist eine App auf der User kurze, selbstgedrehte Videos aufnehmen und diese mit bekannten Songs unterlegen.

Bevor wir uns dem Thema Algorithmus widmen sollten wir uns erst einmal Gedanken darüber machen, wie die App überhaupt aufgebaut ist, wie sie funktioniert und was sie so raffiniert macht.

Nutzer laden kurze Videos mit einer Länge von bis zu 15 Sekunden oder 60 Sekunden hoch. Die Videos können mit vielen visuellen Effekten, AR-Filtern bearbeitet und mit Musik untermalt werden. Wer sich die App herunterladen möchte kann dies kostenlos auf dem Smartphone tun. Wird die App geöffnet landet der User direkt auf einer „For You“ Page von Tiktok, also eine Seite auf der Videos mit hoher Reichweite vorgeschlagen werden. Der User muss primär niemandem direkt folgen, um die Videos auf der „For You“ Page ansehen zu können. Und genau hier beginnt bereits der Algorithmus! Denn Tiktok erkennt genau wie oft du ein Video ansiehst, wie schnell oder langsam du weiterscrollst, ob du kommentierst, „Gefällt mir“ klickst oder sogar ein Follow hinterlässt. Auf Basis des Verhaltens und deiner Bewegungen auf dem Screen fängt TikTok an Informationen über dich zu sammeln. Die „For-You“ Page wird mit der Zeit immer persönlicheren und mit auf dich abgestimmten Videos bespielt.


TikTok Algorithmus – was ist das genau?

Ein Algorithmus ist ein kein Mythos. Facebook, Instagram, Pinterest und co. sie alle verwenden Algorithmen, die auf Basis des Verhaltens der User gebaut werden. Umso besser dein Algorithmus, desto höher ist die Chance, dass deine Fotos, Kommentare oder Videos bei Tiktok oder anderen sozialen Netzwerken eine hohe Reichweite erlangen.

Theoretiker und Experten weltweit versuchen hinter die Algorithmen der sozialen Netzwerk-Giganten zu blicken. Um diesem entgegenzuwirken ändern Unternehmen ihre Algorithmen regelmäßig. Niemand, außer dem Unternehmen selbst, kann alle Faktoren genau benennen, die für einen Algorithmus relevant sind.

Nun zurück zu TikTok – Der Algorithmus bestimmt darüber, welche Videos erfolgreich mit einer hohen Reichweite vorgeschlagen werden und welche kaum abgespielt werden. Wer es schafft, seine Videos auf der best frequentiertesten Seite, der „For You“ Page zu platzieren, der wird sich an hoher Beliebtheit und vielen Followern erfreuen.


Da die Plattform sich noch nicht so langfrisitg bewährt hat, wie sein Konkurrent Instagram, existieren viele Mythen über wie das Unternehmen Algorithmen steuert. Digital Creatives und Content Creator sind der Meinung, dass neu hochgeladene Videos zuerst einer kleinen Gruppe ausgespielt werden. Je nachdem wie oft das Video geliked, kommentiert und angesehen wird, rankt TikTok das Video entsprechend höher bis es auf der „For You“ Page landet. Andere Tiktoker gehen stark davon aus, dass die Zahl der Abrufe bzw. der Mehrfachabrufe (jedes Video wird im Loop ausgespielt) die Faktoren sind, die eine organische Reichweite beeinflussen. Diese Theorie würde auch belegen, warum viele  etablierte Tiktoker ihre Videos mit Absicht so „beenden“, dass der User das Ende des 15 oder 60-sekündigen Abspanns nicht wirklich erkennen kann. Denn so ist die Chance deutlich höher, dass das Video erneut abgespielt wird – und wie wir bereits gelernt haben, somit den Algorithmus verbessert.

Die aktuell enormen Reichweite der App und Followerzahlen sind jedoch noch nicht so relevant wie auf anderen sozialen Netzwerken, wie beispielsweise Instagram.


Kurz gesagt – Follower sind letztendlich weniger wert auf anderen sozialen Plattformen. Das ist der Grund wieso viele Nutzer für die Auflösung oder das Ende des Videos auf ihren Instagram Account umleiten.


PER E-MAIL ABONNIEREN