Der Conversion Funnel – Quick Tipps für eine erfolgreiche Optimierung

Der Conversion Funnel – ein gern verwendeter Begriff im E-Commerce. Im Großen und Ganzen beschreibt der Conversion Funnel die Reise, die ein User vom ersten Kontaktpunkt mit einem Shop bis hin zum Kauf durchläuft.

Funnel = Trichter, beschreibt in diesem Zusammenhang die Filterung von Usern im Netz, bis hin zum tatsächlichen Kunden. In der Regel sucht eine große Anzahl an Kunden nach einem Produkt oder einer Dienstleistung oder registriert sich als Seitenaufruf auf einer verweisenden Seite, die über einen Werbebanner, ein Werbenetzwerk oder einen herkömmlichen Link mit der E-Commerce Webseite verbunden ist.Nur ein gewisser Prozentsatz aller User, die die Werbeanzeige ausgestrahlt bekommen klicken letztendlich auch auf den Link. Hier entfaltet der erste Trichter-Effekt seine Wirkung!


© Espresso mit Stil by Isabella Haas


Die Unkenntnis wird hier als 1 Phase bezeichnet, jedoch werden für die Conversion an sich lediglich Phase 2-5 betrachtet. Gerne möchte ich dir ein paar Tipps an die Hand geben, damit du deinen Onlineshop bestens optimierst:

Phase 2: Awareness Phase

Der User wird auf dein Produkt oder deine Werbeanzeige im Internet aufmerksam. Er interessiert sich für dein Unternehmen. Geschafft! Du hast einen User überzeugt mehr Informationen über dein Produkt zu wollen! Platziere einen CTA-Button (Call to Action Button) und fordere dadurch den User auf, sich auf deiner Webseite oder deinem Onlineshop nähere Informationen über deine Produkte abzurufen.


Phase 3: Consideration Phase

Der User verfügt nun bereits über die wichtigsten Informationen über dich und dein Unternehmen. Ziel ist es nun, eine Kaufhandlung in ihm auszulösen. Anhand von seinen Bedürfnissen wird sich der potenzielle Kunde auf deiner Webseite nach einem passendem Produkt umsehen. Er wird sich anhand von Bewertungen und Erfahrungen anderer Kunden richten. Versuche deshalb viele Bewertungen deiner Produkte zu platzieren und dem Kunden Antworten auf seine Fragen zu liefern. Hast du es bis zu dieser Phase geschafft, dann hast du den Kunden überzeugt und die Chance auf eine Conversion (=Kauf) erhöht. Versuche den potenziellen Kunden an dich zu binden, beispielsweise durch das Anbieten eines 10% Gutscheines o.ä. 


Phase 4: Transaction Phase

Nutzer die sich bereits in der Transaction Phase befinden haben sich meist schon für den Kauf eines Produktes entschieden. Sie befinden sich kurz vor dem Kauf. Versuche hier erneut die Aufmerksamkeit des Kunden zu gewinnen, indem du auf ihn eingehst. Sollte er bereits Artikel in seinen Warenkorb gelegt haben, den Kaufvorgang jedoch abgebrochen haben kannst du ihn daran erinnern. Spiele gezielte Angebote aus und halte deine Bindung zum Kunden. Platziere Kauf-Buttons und erhöhe den Call to Action!


Phase 5: Transaction Phase

Studien haben gezeigt, dass Nutzer in dieser Phase nicht mehr an Infomaterial interessiert sind, sondern vielmehr die Kaufabwicklung in wenigen Schritten wichtig ist. Achte hier also, dass du den Kauf schnell abwickelst, deine Subseiten übersichtlich gestaltest und den Kunden mit wenigen Klicks zur Transaction führst.

Warum ist es wichtig, dass du deine Conversion optimierst? Durch eine verbesserte Conversion steigerst du deine Performance und durch eine erhöhte Klickte deine Umsätze. Versuche deine Kunden zu verstehen und sie an allen Touchpoints zu erreichen.

25 Ansichten

PER E-MAIL ABONNIEREN